abisz Modellbau-die Welt im Maßstab
abisz Modellbau-die Welt im Maßstab

Fotostudio - selbst gebaut

Die Idee war, einen festen Platz für die Aufnahmen meiner Modelle und die Dokumentation der Baufortschritte, zu haben.

 

Im Lastenheft standen folgende Ansprüche

  • Kurze Wege zwischen Arbeitstisch und Foto
  • keine Stolperstellen und Hürden auf dem Weg
  • ständig aufgebaut und verfügbar
  • gutes Licht - immer und zu jeder Zeit
  • neutraler Hintergrund
  • Möglichkeit Fotoset`s zu gestalten
  • Kostengrenze ca. 200,00€

Nach vielen Recherchen im Internet, und zahlreichen Überlegungen, kam ich zu der folgenden Lösung.

  • Fotostudio auf dem Arbeittstisch, dazu den Tisch auf 1,80m verlängern
  • Fotoebene mit niedriger  Bauhöhe (ca. 13cm)
  • Kauf von Fotoleuchten mit Tageslicht - Leuchtmitteln
  • Alu-Steck-System verwenden
  • festes Tischstativ, mit maximaler Beweglichkeit, aber ohne Verwackelungsgefahr und ohne Nachziehen (verrutschen des eingestellten Motiv)

Der Fototisch

Zur Verwendung kamen Aluminium-Vierkantrohre 25x25mm, und die entsprechenden Verbindungsstücke aus Kunsstoff mit Stahlkern.

Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter mit Zuschnittservice, wenn man Alu-Steck-System eingibt, von solch einem Anbieter habe ich mir die Teile liefern lassen. 

Alu Vierkant Rohr

Stückliste Alurohre

  • 4 x Alurohr 10,0cm
  • 3 x Alurohr 35,0cm
  • 2 x Alurohr 37,5cm
  • 2 x Alurohr m. Kante 37,5cm
  • 2x Alurohr 40,0cm
Verbindungsstücke

Stückliste Verbindungsstücke

  • 4 x  Stopfen 
  • 2 x T-Abzweig
  • 4 x Winkel mit senkrechtem Abzweig
  • 2 x Winkel

Acrylglaspatte mattiert 3mm stark 35,0 x 37,5 cm

Die Beleuchtung

Das Licht war etwas komplizierter, da mußte ich mich erst einlesen, bezüglich Lichtfarbe (Kelvin), Lichtstärke (Lumen), Leuchtmittel (LED oder Leuchtstoffröhren)und deren Wirkung.

Die Lichtfarbe ist ein weites Gebiet, es gibt Lichtfarben von angenehm wohlig bis kalt abstoßend. Die Tageslichtfarbe an einem sonnigen Tag liegt bei ca. 5500 Kelvin, und gibt somit die Farben am natürlichsten wieder.

Für mich als Modellbauer, der auf die Echtheit/Originalität seiner Modelle wert legt, war somit klar, es muß eine Beleuchtung mit 5500 Kelvin sein.

Tageslicht-Strahler

Ich habe mich für 2 Fotolampen mit Schirm und  5/8" Spigotanschluß (Aufnahme des Stativ) inklusive Leuchtmittel von der Fa. Esmart entschieden. Die Leuchtmittel sind Energiesparlampen mit  je 40W, ergibt zusammen ca. 5200 Lumen bei einer Lichtfarbe von 5500 Kelvin.

Ayex-Klammer mit 5/8" Spigot

Die Fotolampen werden mit Klemmen am Fototisch angebracht. die Klemmen sind von der Fa. Ayex und mit 5/8" Spigotanschluß. Durch die Verwendung der Klemmen erhoffe ich mir maximale Freiheit in der Positionierung der Leuchten.

Leuchtkasten

Unter dem Fototisch, verwende ich zur Beleuchtung einen Leuchtkasten, den ich mir aus einem 30x40x9cm grossen Casani Holzkasten von Bösner selbst gebaut habe. Die Beleuchtung ist eine 50W Energiesparlampe mit ca. 3200 Lumen und 5500K. Ausgekleidet habe ich die Holzkiste mit selbstklebender Silberfolie/Holografiefolie.

Stativ, Hintergrund und Fotoset

Als Stativ benutze ich zur Zeit ein Manfrotto Stativ, mit einem Stativkopf von Sirui. Das ist eine sehr stabile Kombination die gute Aufnahmen ermöglicht. Leider aber etwas groß und umständlich in einem Modellbauzimmer, aus diesem Grund suchte ich nach einem Tischstativ mit Klemme.

Die Fa. Infuu, bietet ein solches Stativ an wie ich es mir vorgestellt habe. Es hält stabil am Tisch, läßt sich in alle Richtungen bewegen, und wackelt nicht nach wie ein Lämmerschwanz. Der einzige Nachteil, es gibt keine Möglichkeit den Sirui-Stativkopf direkt mit dem Stativ zu verbinden. Aber auch dafür finde ich noch eine Lösung.

Hintergrund für Aufnahmetisch

Die Hintergründe sind meistens Tonpapier 100gr/qm in verschiedenen Farben, welches mit Klammern an dem Aluminiumgestänge festgemacht werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit Stoffe, Bilder, Kalenderblätter oder ähnliches an den Aluminium- stangen zu befestigen.

Vorher - Nachher

ohne Studiobeleuchtung

Beleuchtung mit 2800Lm/3300K

mit Studiobeleuchtung

und mit 3200Lm/5500K

Fazit, das Fotostudio so wie ich es mir zusammengestellt habe, ist für die Doku-mentation meiner Modellbautätigkeit sehr gut geeignet, die gestellten Ansprüche an das Fotostudio werden alle erfüllt.

Die Größe ist ausreichend für die Maßstäbe 1/43 und kleiner, bei größeren Maßstäben muß ich mit dem Hintergrund tricksen. 

 

Der Kostenrahmen wurde fast eingehalten 

macht in der Summe 214,55€.

 

Noch ein Satz zum Schluß, unter dem Wort Fotostudio stellt man sich ja, zu meist etwas großes raumfüllendes mit viel Platz vor. Da dies bei meinem Fotostudio nicht zu trifft, sagt der Schwabe einfach Fotostudiole dazu, die Endung le ist immer eine Verkleinerung so zum Beispiel

  • Flieger 1:1 und Fliegerle 1:72
  • Panzer 1:1 und Panzerle 1:72

Also habe ich jetzt ein Fotostudiole für meine Fiegerle, Panzerle und das Eisabähnle.

 

Aktuelles

Neu Besuch des Militärmuseum in Stammheim/Oberpfalz. Mehr

 

Neu Fotobericht von der Ausstellung in Leipheim. Mehr

 

Neu Fotobericht von den Fürstenfelder Modellbautagen 2017. Mehr

 

Termine

3. - 5. November 2017 

Faszination Modellbau Friedrichshafen. Mehr

 

11. - 12.November 2017

Jubiläumsausstellung des EFS Schelklingen. Mehr

Besucher seit 01. Februar 2014

Flag Counter

seit 01.09.2015 auch nach Ländern

Druckversion Druckversion | Sitemap
© by Andreas Zißelsberger inklusive aller Bilder und Texte